Wissen wirkt.

Wissensarbeit

Projekt Wissensarbeit

Forschung: Collective Interest Associations and Knowledge Workers

„Wissensarbeiter organisieren: Perspektiven kollektiver Interessenvertretung“

Zeitraum und Ausgangsfrage

In den Jahren 2007 bis 2009 standen die Erhebung und Evaluierung der Interessen, Bedürfnisse und Einstellungen der WissensarbeiterInnen in Bezug auf individuelle Selbst- und kollektive Interessenvertretung auf betrieblicher, sektoraler und politischer Ebene und andererseits eine Analyse der Organisationsfähigkeit kollektiver Verbände, d. h. deren Fähigkeit, die Interessen der WissensarbeiterInnen zu integrieren, aggregieren und durchzusetzen im Zentrum der Untersuchung . Details zum Projektinhalt siehe Abstracts (pdf).

Projektergebnisse

Mit dem Wandel der Arbeitsgesellschaft ist seit langem auch eine Veränderung in der strukturellen Zusammensetzung der Belegschaften verbunden: Das klassische Industriearbeiter-Milieu mit traditionell hohem gewerkschaftlichem Organisationsgrad verliert an Boden, andere Erwerbsgruppen, bei denen die Arbeitnehmervertretungen gewöhnlich auf weniger Resonanz und Beitrittsbereitschaft stoßen, gewinnen an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund stellt dieses Buch hochqualifizierte Beschäftigte in wissensintensiven Tätigkeitsfeldern ins Zentrum, eine Gruppe, die paradigmatisch für ‚moderne‘ Formen der Arbeit und Interessenvertretung steht. Ein hoher Grad von Selbstorganisation und Eigenverantwortung in der Arbeit, oft verbunden mit einer relativ günstigen Position auf dem Arbeitsmarkt, korrespondiert hier mit der Neigung, arbeitsbezogene Interessen direkt und individuell zu artikulieren, und mit Skepsis gegenüber kollektiver Interessenvertretung. Die Autor/inn/en gehen empirisch am Beispiel Österreichs und theoretisch der Frage nach, welche Unterschiede es in der Organisationsneigung und Mobilisierbarkeit von Wissensarbeiter/nne/n gibt, wie sie zu erklären sind und welche neuen Handlungsmöglichkeiten sich daraus für die Arbeitnehmervertretungen ergeben.

Projekthomepage

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie auf der Homepage: http://www.knowledgework.co.at/

Ansprechpartner

Dr. Susanne Pernicka (Universität Wien, Projektleitung)
Mag.Mag.(FH) Anja Lasofsky-Blahut (wissenschaftliche Projektmitarbeit)
Dr. Manfred Kofranek, MAS (wissenschaftliche Projektmitarbeit)